Gerne helfen wir Ihnen persönlich weiter

+43 4824 2252

baeuerle@baeuerle.at

  • Besondere Lage
  • reichhaltiges Frühstück
  • Gratis W-LAN

Magisches Bergdorf Heiligenblut

Erlebnisraum Großglockner/Heiligenblut

Die stolze, spätgotische Kirche, dahinter die majestätische Pyramide des Großglockners.
Ein weltbekannter Anblick, den man schon oft als Fotomotiv oder im Fernsehen zu sehen bekommt hat.
Es gibt aber noch viel mehr bei uns zu entdecken!

Hast Du Lust auf eine virtuelle Spritztour durch Heiligenblut!


Wie kam es zum Namen Heiligenblut!
Der Legende nach starb Briccius im Jahr 914 in einem Schneesturm als er die Alpen überqueren wollte. Er war auf dem Weg von Konstantinomel in seine Heimat Dänemark. Landleute bemerkten bei der Unfallstelle, dass 3 Weizenähren die aus dem Schnee herausragten. Die Männer wollten den Leichnam mittels herbeigeholten Wagen zum Gottesacker zur Bestattung bringen. Als die beiden Ochsen, die den Wagen gezogen hatten plötzlich nicht mehr weitergehen konnten, wurde der Leichnam an dieser Stelle beerdigt. Nach einiger Zeit jedoch ragte ein Fuß´des Toten aus dem Grabhügel. Man entdeckte in der Wade des Briccius ein kleines Fläschen mit ein paar Tropfen heiligem Blut. Es stellte sich heraus, dass dies ein wahrer Schatz war. Bald darauf wurde an der Unfalstelle eine Kapelle gebaut - die Bricciuskapelle. Auch über dem Grab vom Briccius wurde zuerst eine kleine Kapelle gebaut, wo im Jahr 1483 die jetzige herrliche Wallfahrtskirche errichtet wurde.
Dieses Fläschen wird seitdem in der Kirche von Heiligenblut aufbewahrt. Hier ist es nach wie vor zum Bestaunen. Wir verraten euch wo du es in dieser großen Kirche finden kannst. Auch das Grab vom Briccius wurde in der Gruft erhalten.

Eine Reise durch die Zeit...

  • 914 n. Chr. Briccius kommt um Leben
  • 1483 Baubeginn der Wallfahrtskirche St. Vinzenz von Saragossa
  • 1544 erste Pinzgauer Wallfahrer in Heiligenblut
  • 1800 Erstbesteigung des Großglockners
  • 1930 Baubeginn der Großglockner Hochalpenstraße
  • 1935 Eröffnung der Großglockner Hochalpenstraße
  • 1657 erste Schilifte werden gebaut
  • 1960 Wiederansiedelung des Alpensteinbocks in Heiligenblut
  • 1960/70 Tourismus läuft auf Hochtouren
  • 1975 Pension Bäuerle wird nach Brandkatastrophe neu aufgebaut
  • 1981/1991 Gründung des Nationalpark Hohe Tauern
  • 2020 Eröffnung des Haus der Steinböcke

Hohe Tauern Zeitraffer

Der Nationalpark Hohe Tauern umfasst ein Gebiet von über 1800 Km2 und ist damit der größte Nationalparks des Alpenbogens. Die Hohen Tauern beheimaten ...

Skigebiet Großglockner / Heiligenblut

  • 55 Pistenkilometer (31,1 km Falllinie) in allen Schwierigkeitsgraden
  • Liegen wir direkt an der Schipiste Schulwiese und Schibushaltestelle
  • Langlaufloipe geht direkt am Haus vorbei
  • Rodelbahn und Eislaufplatz 15 min zu Fuß entfernt
  • 5 Skirouten und 1.500 Hektar Freeride-Arena in 6 Freeride-Sektoren
  • Spezielle Familienangebote wie das Family-Package mit der Schneemann-Karte für Kids
  • Schneesportschule mit Kinderskikursen bis hin zum Tiefschnee-Training
  • Skischule Heiligenblut - fachlich kompetent & einheimisch

Der Sommer

Ein weltbekannter Anblick, den man bestens kennt: die stolze, spätgotische Kirche, dahinter die majestätische Pyramide des Großglockners. So hat man sich den Anblick von Heiligenblut vorstellt und so ist er auch - und noch viel mehr. Nicht nur Fotomotiv, in Heiligenblut wartet atemberaubende Landschaft, die sich sich lohnt, entdeckt zu werden.

Haben Sie Lust auf eine virtuelle Spritztour durch Heiligenblut!

Entdecken Sie die Region um Heiligenblut

  • Haus der Steinböcke - erleben Sie den Lebensraum des Königs der Alpen hautnah. Eine Entdeckungsreise führt Sie in die Steinhänge der spektakulären, neuen Ausstellung. Ob virtueller Rundflug über die höchsten Gipfel der Hohen Tauern, Anpassungen ans Hochgebirge im Mini-Science-Center oder Traumaussicht auf den Großglockner: Ein spannender Ausflug für Groß und Klein.
  • Goldgräberdorf - Der Goldrausch wird Sie und Ihre Kinder verzaubern. Das Goldgräberdorf Heiligenblut ist eine detailgetreue Rekonstruktion einer echten Goldgräbersiedlung des 16. Jahrhunderts. Es wurde auf historischem Boden errichtet und entführt Sie und Ihre Familie in eines der spannendsten Zeitalter der Region. Lassen Sie sich zeigen, wie die Goldsuche früher vonstatten ging und versuchen Sie Ihr eigenes Glück. Los geht’s, Gummistiefel an und ab in den Fleißbach. Mit etwas Glück finden Sie selbst den einen oder anderen Nugget!
  • Zentrale Lage - perfekter Ausgangspunkt für zahlreiche Ausflüge
  • Nähe Natura Mystica/Gößnitzwasserfall
  • Individuelles Kinderprogramm durch Nationalparkranger
  • Grillen bei der Feuerinsel

Das könnte Sie noch interessieren